Startseite » Getreidearten » Reis » Roter Reis
Getreidearten Reis

Roter Reis

roter reis

Ursprünglich stammt mittelkörniger, roter Reis aus Indien. Seit den 80er Jahren baut man ihn aber auch in der französischen Camargue und in wenigen anderen italienischen Provinzen in biologischem Anbau an. Der Ertrag an Rotem Reis ist recht gering, weshalb er in unseren Breitengraden oftmals nicht das ganze Jahr über zum Kauf zur Verfügung steht. Rotschaligen Reis sollte man nicht mit rot-fermentiertem Reis verwechseln, denn er hat mit Rotschimmelreis nicht im Geringsten zu tun.

Was ist roter Reis?

Die geringe Ernteausbeute beim roten Reis rechtfertigt den etwas höheren Verkaufspreis. Das eigentliche Korn des Roten Reis ist weiß, doch die äußere Haut ist rötlich-braun gefärbt. Die tolle Farbe erhält dieser Rote Reis durch die tonhaltige, rötliche Erde der Getreide-Äcker. Er wird nicht entspelzt, sondern bleibt unbehandelt, mit all seinen wertvollen Inhaltsstoffen als Naturreis. So bleibt auch die edle Rotfärbung erhalten, die selbst beim Garvorgang nicht verloren geht. In Salaten oder gemischt mit anderen Reissorten als Beilagenreis bringt Roter Reis einen gewünschten Farbtupfer auf die Speisetafel. In Gourmetküchen hat er schon längere Zeit Einzug gehalten und auch in heimischen Küchen wird er inzwischen mit seinem ganz besonderen Geschmack immer mehr geschätzt. Vor allem Currys und asiatische Gerichte profiteren von dem tollen nussig erdigen Aroma und auch in Salat machen sich die gehaltvollen Körner gut.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe

Der Rote Reis aus dem französischen Rhone-Delta der Camargue stammt aus biologisch organischem Landbau. Roter Carmague-Reis hat einen besonders hohen Anteil an den Vitaminen A, B, D, E und F. Er enthält wichtige Mineralstoffe wie Zink, Magnesium und Eisen, die für ein gesundes Haar-, Haut- und Nagelwachstum sorgen. Der hohe Gehalt an Aminosäuren lässt ihn zu einer beliebten Sportler-Kost werden. Da roter Reis ungeschält bleibt, enthält er sämtliche wertvolle Nährstoffe von Vollreis und eignet sich ideal für die Vollwertkost. Durch den etwas höheren Fettgehalt sollte man den Naturreis zügig aufbrauchen. Er ist nicht so lagerfähig wie andere, geschälte und polierte Reissorten. Den hohen Anteil an Vitamin B5 (Pantothensäure) schätzen insbesondere Personen, die an rheumatoider Arthritis leiden.



Nährwerttabelle

ø NährwertBrennwertKalorienEiweißKohlenhydrateFett
pro 100g1463 kJ349 kcal7,2 g74,1 g2,2 g

Fragen & Antworten

Was ist roter Reis?

Roter Reis ist ein ungeschälter Vollkorn- bzw. Naturreis mit langem Korn, der seine charakteristische, rote Färbung der Schale durch die tonhaltige Erde erhält, auf der er angebaut wird. In Europa stammt er hauptsächlich aus der südfranzösischen Carmargue Ebene. Roter Camargue-Reis ist außen kräftig rot gefärbt, im Inneren jedoch weiß. Man sollte ihn allerdings nicht mit fermentiertem rotem Reis verwechseln.

Wie schmeckt roter Reis?

Der rote Naturreis hat ein wunderbar nussiges Aroma, welches ähnlich dem von Wildreis ist. Der Vollkornreis passt gut zu Currys und zu allen kräftig gewürzten Gerichten. Er macht sich aber auch gut in Salaten und bringt, z.B. in Verbindung mit anderen Reissorten, einen Farbtuper auf den Teller.

Wo kann man roten Reis kaufen?

Roten Reis erhält man in jedem Reformhaus, Bio- und Naturkostladen, aber auch im gut sortierten Lebensmittelhandel. Der Preis liegt etwas höher als bei geschälten Reissorten oder normalem Naturreis, denn die Ernteerträge sind sehr gering. Dies ist auch der Grund, weshalb er nicht grundsätzlich das ganze Jahr über im Handel erhältlich ist.

Kommentare

Klicken zum kommentieren

Informationen

Getreide

Werbung