Startseite » Getreidearten » Hafer » Nackthafer
Getreidearten Hafer

Nackthafer

hafer

Nackthafer zählt ernährungsphysiologisch gesehen als wichtigste Getreideart in der menschlichen Ernährung. Die Körner sind allerdings für die Herstellung von Brot nur geeignet, wenn man andere Mehlsorten zugibt. Hafer enthält nämlich kaum Klebereiweiß und ist deshalb als reines Hafermehl nicht zum Backen verwendbar.

Nackthafer

Was ist Nackthafer?

Das „nackte“ Getreide ist nahezu spelzfrei und somit bleiben im Gegensatz zu Spelzhafer, der vor der Verwendung entspelzt werden muss, die ernährungsphysiologisch besonders wichtigen Nährstoffe erhalten. Hauptsächlich verwendet man die Körner als Haferflocken, also in gewalzter Form. Nackthafer in Flockenform die ideale Frühstückszutat, denn sie enthalten einen hohen Anteil an Mineralstoffen, Calcium, Spurenelementen, Kieselsäure und Vitaminen. Haferflocken kann man roh und auch gekocht essen und sie sind besonders leicht verdaulich. Deshalb nehmen sie auch als Diät- und Krankennahrung einen besonderen Stellenwert ein.



Wertvolle Mineralstoffe und Vitamine in Hafer

Nackthafer hat seit jeher eine grosse Bedeutung als Volksnahrungsmittel. Er steigert die körperliche und geistige Leistungskraft und hat einen besonders hohen Anteil an Pantothensäure, Eiweiß, Kieselsäure, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Mangan, Zink, Eisen und Fluor. Außer den Vitaminen B1, B2, B6, und E findet sich in Hafer zudem das seltene Biotin (Vitamin H). Allerdings bleiben die wertvollen Nähr- und Mineralstoffe in diesem Maße nur enthalten, wenn man das Getreide nicht erhitzt. Am besten eignet sich deshalb der Hafer in Form von Haferflocken als Müslizutat oder als sättigende Zugabe in Shakes und Smoothies.

Nackthafer

Leicht verdauliche Kost

Das Hafereiweiß wird vom Darm besonders gut aufgenommen, was das Getreide gut verdaulich macht. Der Fettgehalt des Hafers ist relativ hoch und mit 80% ungesättigten Fettsäuren und 20% gesättigten Fettsäuren außerordentlich günstig. Man erhält das Getreide mancherorts auch unter der Bezeichnung Spießkornhafer. Haferflocken gelten als die beliebteste Getreidekost und Studien belegen nicht nur, dass Hafer günstige Auswirkungen bei Darmerkrankungen hat, denn er beeinflusst wohl auch den Cholesterinspiegel positiv.

Nackthafer als wertvoller Proteinlieferant

Nackthafer wird als guter Lieferant von Proteinen beschrieben. Zudem gilt er als wertvolle Quelle für die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe. Nebenbei sättigt das Getreide langanhaltend und liefert dem Körper über längere Zeit wichtige Energie. In der Vollwerternährung hat Hafer einen hohen Stellenwert. Durch das Wegfallen des Entspelzens bleiben im Nackthafer auch Bitterstoffe und Fettstoffe enthalten. Wer abnehmen will, sollte das Getreide in seinen Ernährungsplan einbauen. Es verfügt über einen niedrigen glykämischen Index, sättigt andauernd und kurbelt die Verdauung an. Selbst glutenempfindliche Personen vertragen das Getreide recht gut, sofern es in Maßen gegessen wird. Allergiker sollten jedoch aufpassen.

Nährwerttabelle

ø NährwertBrennwertKalorienEiweißKohlenhydrateFett
pro 100g1461 kJ349 kcal11,7 g59,8 g7,1 g

3 Kommentare

Klicken zum kommentieren

Informationen

Getreide

Werbung