background

Winterroggen

Winterroggen

Was ist Winterroggen?

Winterroggen ist die Getreidesorte, die am winterhärtesten ist und problemlos eine Temperatur von bis zu -25°C verträgt. In Mitteleuropa wird fast ausschließlich Winterroggen angebaut.

Winterroggen

Bild: Belozorova Elena – Fotolia.com

Das Getreide ist in der Lage Winterfeuchtigkeit besser zu nutzen und verträgt auch lange Trockenphasen im Frühjahr besser. So ist dieser wesentlich ertragreicher als Sommerroggen.

Winterroggen wird in europäischen Graden von Mitte September an bis zum Ende des Monats ausgesät. Um den Schoss zu hemmen, ist eine Vernalisation (Kältereiz) vonnöten. Das bedeutet, dass das Wintergetreide im entwickelten Zustand über mehrere Tage oder Wochen Temperaturen von lediglich +2°C ausgesetzt werden muss.

Auf diese Weise wechselt der Roggen von der vegetativen Phase des Wachstums zur generativen Phase. So kommt es bei Getreide, welches im Herbst ausgesät wurde, bereits im Frühsommer zur Bildung der Ähren und im August kann die Ernte eingefahren werden.

Nährwerttabelle

ø NährwertBrennwertKalorienEiweißKohlenhydrateFett
pro 100g1244 kJ293 kcal8,8 g60,7 g1,7 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1 Tegut Tellerlinsen, 500 g