background

Dinkel

Dinkel

Die Geschichte und Anbaugebiete von Dinkel

Dinkel, auch Spelz genannt, ist eine Getreideart, die ursprünglich im Südwesten Asiens angebaut wurde. Die Geschichte des Getreides reicht 15.000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Schon in dieser Zeit war Dinkel als Nutzpflanze bekannt und wurde kultiviert. In der Jungsteinzeit wurde schließlich auch in Europa, vor allem im Alpenraum, Dinkel angebaut.  Heute ist der Dinkel eng verwandt mit dem Weizen. Beide Getreidearten werden oft zusammen angebaut und auch gekreuzt. Dinkel hat zwar nicht so einen hohen Ertrag wie Weizen, ist dafür jedoch aber wetter- und krankheitsresistenter. In Europa wird Dinkel heute hauptsächlich in Baden-Württemberg, der Schweiz, Belgien und Finnland angebaut.

Dinkel

Foto: RRF – Fotolia.com

Verarbeitung des Dinkels

Das Dinkelkorn ist, anderes als das Weizenkorn, fest mit den Spelzen verwachsen. Das gibt dem Getreide mehr Schutz, fordert aber einen zusätzlichen Arbeitsschritt bei der Verarbeitung. Die Körner müssen erst von der Spelz getrennt werden, ehe sie weiter verwendet werden können. Diesen Arbeitsschritt nennt man entspelzen. Er erfolgt zum Beispiel auf einem sogenannten Gerbgang.

Verwendung und Dinkelerzeugnisse

Das Mehl aus Dinkelkörnern entwickelt zwar einen höheren Klebegehalt als Weizenmehl, ist deswegen jedoch nicht besser zu Backen geeignet. Typische Dinkelerzeugnisse sind Dinkelbrot und vereinzelt auch Dinkelbier. Auch als Futter in der Pferdezucht wird Dinkel seit neuen wieder gern benutzt. Gebäck, welches aus Dinkelmehl hergestellt wurde, verliert schon nach einiger Zeit seine Frische. Es wird schnell trocken und auch hart. Trotzdem gelten Dinkelprodukte als eine Alternative für Weizenmehlallergiker. Diese Vorgehensweise ist jedoch bedenklich, wenn man sich vor Augen führt, dass Weizen und Bio Dinkel eng miteinander verwandt sind. Eine andere Art der Dinkelverarbeitung ist der Dinkelreis. Dabei handelt es sich um geschliffene Dinkelkörner, die in ihrer Gestalt Reis sehr ähneln und auch wie dieser verarbeitet werden. Heute erlebt Dinkel eine Art Renaissance. Vor allem im Bio- und Babynahrungsbereich erfreut sich das Getreide einer wachsenden Fangemeinde.

Nährwerttabelle

ø NährwertBrennwertKalorienEiweißKohlenhydrateFett
pro 100g1414 kJ337 kcal12,0 g63,0 g3,0 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1 Alnatura Bio Rote Linsen, 500 g