background

Sonnenblumen

Sonnenblume

Ursprung der Sonnenblumen

Ihren Ursprung finden die Sonnenblumen in Nordamerika und sie wurde erst im 16. Jahrundert von den Spaniern als Zierpflanze nach Europa gebracht. Im 19. Jahrhundert entdeckten die Russen, dass man aus den Samen, den Kernen der Blume, Öl pressen kann.

Sonnenblumen

Sonnenblumenkerne mit Schale

Die Sonnenblume ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler und wird als Zier- und Nutzpflanze in vielen unterschiedlichen Sorten gezüchtet. Da sie eine einjährige Pflanze ist, muss sie jedes Jahr neu gesät und geplanzt werden.

Verwendung der Sonnenblumenkerne

Aus den Samen der Sonnenblume, die sogenannten Sonnenblumenkerne, wird Sonnenblumenöl gepresst. Weiterhin finden sie in geschältem Zustand Verwendung in Körnerbroten oder als Brotauflage, als Beigabe zu Müsli, als das “gewisse Extra” in Salaten, bei der Herstellung von Riegeln und anderen Süßigkeiten. Ihr wunderbar nussiger Geschmack lässt sich durch kurzes Rösten in der Pfanne noch verstärken.
Hochwertiges, kaltgepresstes Sonnenblumenöl ist wertvoller Bestandteil einer gesunden Ernährung.
Weiterhin dient Sonnenblumenöl als hervorragender “Giftzieher”. Durch die gute Giftbindefähigkeit wird es gerne genutzt um beispielsweise Quecksilber aus Amalgamfüllungen zu binden. Beim Mundspülen mit Sonnenblumenöl (5 bis 10 Minuten im Mundraum “kauen”) nimmt es Giftstoffe aus den Mundschleimhäuten und Füllungen auf und wird danach wieder ausgespuckt. Hierbei ist es ausgesprochen wichtig, dass die Zähne anschließend sehr gut gereinigt werden und der Mundraum gut mit klarem Wasser ausgespült wird, um alle gelösten Gifte zu entfernen.

Sonnenblumenkerne – Ein wertvolles Nahrungsmittel?

Sonnenblumen

geschälte Sonnenblumenkerne

Für eine gesunde, menschliche Ernährung sind Sonnenblumenkerne ebenso wie viele Getreidesorten ausgesprochen wertvoll. In geschälter Form enthalten sie zum Teil über 20% Eiweiß, wichtige Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Eisen und Selen, außerdem Vitamin A, Vitamin B, Vitamin D, Vitamin E sowie Vitamin K und einen großen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, die im Gegensatz zu gesättigten Fettsäuren kein Cholesterin enthalten und damit für den Körper ein organisch wichtiger Bestandteil der Ernährung sind.
Auch in der Tierwelt ist die Sonnenblume sehr beliebt. Insekten schlemmen aus den nektarhaltigen Blüten und im Herbst nehmen Vögel die fetthaltigen Kerne der Sonnenblumen gerne als stärkendes Nahrungsmittel auf.

Nährwerttabelle

ø NährwertBrennwertKalorienEiweißKohlenhydrateFett
pro 100g2550 kJ609 kcal26,5 g12,3 g49,0 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1 Tegut Tellerlinsen, 500 g