background

Müsli am besten selbst mischen

Müsli – Guter Start in den Tag oder eher ein Dickmacher?

Ein Vollkornmüsli mit Fruchtanteil, wie z.B. aus Trockenfrüchten oder auch frisch eingeschnittenem Obst, und einem Milchanteil in Form von Frischmilch, Natur- oder Fruchtjoghurt oder Quark, stellt nach wie vor das perfekte Frühstück dar und versorgt unseren Körper mit vielen notwendigen Nährstoffen und Energie.

Allerdings enthalten viele fertig gemischte Müsli-Sorten eine Vielzahl an „leeren Kalorien“ wie beispielsweise Schokolade oder verschiedene Zuckerarten. Hier verschafft ein Blick in die Zutatenangabe den Überblick.
Beim Kauf sollte man in erster Linie darauf achten, dass es sich beim Getreideanteil um Vollkorngetreide handelt. Die Bezeichnung Vollkorn ist geschützt, so kann man sichergehen, dass ein angepriesenes Vollkornprodukt auch tatsächlich das volle Korn enthält. Im Gegensatz dazu sind Bezeichnungen wie Mehrkorn- oder Körner- kein Hinweis auf echte Vollkornprodukte.

Als Müslizutat kann sich Zucker hinter vielen Bezeichnungen verstecken. Auf Verpackungen weisen beispielsweise Angaben wie Glucose, Saccharose, Maltose, Fruchtzucker, Invertzucker und auch Traubenzucker auf den beigemischten „Dickmacher“ hin. Auch ein Anteil von Schokolade mag zwar wohlschmeckend sein, doch auch hier stecken unnötige Kalorien in Form von Fett.

In vielen Müsli sind Nüsse, getrocknete Früchte oder auch Rosinen enthalten. Diese enthalten zwar auch viele Kalorien, doch sie dienen im Frühstück als guter Lieferant von wichtigen Vitaminen und Mineralien, die der Körper für einen guten Start in den Tag benötigt.

Die perfekte Mischung

Wer sich wirklich gesund ernähren will, mischt sich bestenfalls sein Müsli selbst. In Bio-Märkten und Reformhäusern erhält man viele verschiedene Vollkorn-Getreideflocken, Nüsse und Samen. Um auf die Zugabe von Zucker zu verzichten, sollte man dem Müsli Trockenfrüchte oder Rosinen beimischen. Auch ein klein geschnittener Apfel, Orangenstücke, Bananenscheiben und viele andere Obstsorten verleihen der Frühstücksmischung ausreichend Süße. Wer es trotzdem süßer mag, sollte statt Haushaltszucker lieber einen Löffel Honig unterrühren oder statt Milch einen Fruchtjoghurt verwenden. Auch eine Zugabe von Fruchtsaft ist möglich. Hier bietet sich besonders ein frisch gepresster Orangensaft an, der das Müsli nicht nur geschmackvoll bereichert, sondern gleichzeitig noch einen zusätzlichen Vitamin-Boost liefert.

Mit der perfekten Mischung sorgt das Getreidefrühstück durch den hohen Ballaststoffgehalt für einen langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels und ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Das Gehirn wird reichlich mit Energie versorgt und Sie können sich ohne Magenknurren über den kompletten Vormittag retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1 Tegut Tellerlinsen, 500 g