Samstag, 23 Februar, 2019
Kamut

Kamut

Was ist Kamut? Es ist bereits 4000 Jahre her, da wurde von den alten Ägyptern der erste Weizen angebaut, den sie Kamut nannten. Die Bezeichnung bedeutet so viel wie "Seele der Erde". Man verehrte Kamut als heilig...
Dinkel

Dinkel

Die Geschichte und Anbaugebiete von Dinkel Dinkel, auch Spelz genannt, ist eine Getreideart, die ursprünglich im Südwesten Asiens angebaut wurde. Die Geschichte des Getreides reicht 15.000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Schon in dieser Zeit war...

Nackthafer

Was ist Nackthafer? Ernährungsphysiologisch gesehen ist Nackthafer die wichtigste Getreideart in unserer Ernährung. Die Körner sind zur Herstellung von Brot nur als Zugabe zu anderen Mehlsorten geeignet, da Hafer kaum Klebereiweiß enthält. Das "nackte" Getreide ist nahezu...
Hartweizen

Hartweizen

Was ist Hartweizen? Jeder Deutsche nimmt fast täglich Hartweizen zu sich. Denn diese Weizensorte wird für die Herstellung von Teigwaren verwendet und da jeder Bundesbürger ungefähr sieben Kilo Nudeln im Jahr verspeist, ist der Bedarf an...
Wildreis

Wildreis

Was ist Wildreis? Im Gegensatz zu normalem Reis wird Wildreis nicht angebaut. Er wächst in niedrigem Wasser auf ganz natürliche Weise nach. Aus diesem Grund ist eine weitere gängige Bezeichnung Wasserreis. Hauptsächlich findet man ihn am...
Sonnenblume

Sonnenblumen

Ursprung der Sonnenblumen Ihren Ursprung finden die Sonnenblumen in Nordamerika und sie wurde erst im 16. Jahrundert von den Spaniern als Zierpflanze nach Europa gebracht. Im 19. Jahrhundert entdeckten die Russen, dass man aus den Samen,...
Pseudogetreide

Pseudogetreide

Kulturpflanzen, Pseudogetreide & Co. Pseudogetreide ist im Kommen. Neben den bekannten Getreidesorten wie beispielsweise Weizen, Roggen, Hafer oder Gerste gibt es noch einige andere Kulturpflanzen, deren Früchte zur Brotherstellung, als Joghurt- sowie Müslibeimischung oder auch als...
Paddyreis

Paddyreis

Was ist Paddyreis? Als Paddyreis bezeichnet man den ungeschälten Reis direkt nach der Ernte. Hierbei handelt es sich somit um den Rohreis, der noch komplett von Spelzen umschlossen ist und man zählt ihn zu den mehlhaltigen...
Gerste

Gerste

Was ist Gerste? Unter den vielen verschiedenen Getreidesorten stellt die Gerste im Grunde eine etwas weniger bekannte und genutzte Getreideart dar. Sie gehört zur Familie der Gräser (Poaceae) und stammt ursprünglich aus dem Vorderen Orient und...
Winterroggen

Winterroggen

Was ist Winterroggen? Winterroggen ist die Getreidesorte, die am winterhärtesten ist und problemlos eine Temperatur von bis zu -25°C verträgt. In Mitteleuropa wird fast ausschließlich Winterroggen angebaut. Das Getreide ist in der Lage Winterfeuchtigkeit besser zu nutzen...

Teff

Was ist Teff? Teff  ist die Bezeichnung für Zwerghirse, gehört zur Gattung der Kulturhirse und stammt eigentlich aus Äthiopien. Der wissenschaftliche Name lautet Eragrostis tef. Es gilt als das kleinste Getreide der Welt, denn 150 Teff-Körner...
Chia Samen

Chia Samen

Chia Samen - Kleines Korn mit großem gesundheitlichem Wert Die Chia-Pflanze (Salvia Hispanica L.) ist botanisch der Gattung der Salbei und der Familie der Lippenblütler zuzurodnen. Schon die Azteken und Maya wussten die Fähigkeit der kleinen...
Roggen

Roggen

Roggen Bereits vor 105.000 Jahren bereiteten sich Menschen Mahlzeiten aus Getreide zu. In einer Höhle in Mosambik, wurden die ersten Werkzeuge für das Mahlen von Ähren gefunden. Neben den Werkzeugen, zu denen auch Mühlsteine zählten, wurden...
Getreideflocken

Getreideflocken

Für was benutzt man Getreideflocken? Getreideflocken sind eine nährstoffreiche Ergänzung für einen guten Start in den Tag. Es gibt kaum ein besseres Frühstück als Müsli, um genügend Energie für die hohen Ansprüche in Schule und Beruf...
Graupen

Graupen

Was sind Graupen? Graupen sind die Körner der Gerste, die auf mechanischem Wege in sogenannten Graupenmühlen von ihrer Hülse befreit, entspelzt, geschält und danach poliert werden. Durch diesen Vorgang werden allerdings die nährstoffreichen Schichten des Korns entfernt...