background

Pseudogetreide

Pseudogetreide

Kulturpflanzen, Pseudogetreide & Co.

Pseudogetreide ist im Kommen. Neben den bekannten Getreidesorten wie beispielsweise Weizen, Roggen, Hafer oder Gerste gibt es noch einige andere Kulturpflanzen, deren Früchte zur Brotherstellung, als Joghurt- sowie Müslibeimischung oder auch als nahrhafte und energiespendende Zugabe in Mahlzeiten Verwendung finden.

Pseudogetreide

Bild: dima_pics – Fotolia.com

Alle Körnerfrüchte von Pflanzen, die nicht zur Gattung der Süßgräser (Getreide) gehören, nennt man Pseudogetreide. Hierzu zählt man Buchweizen, Amarant, Quinoa und auch Nutzhanf. Alle Pseudogetreide sind glutenfrei (frei von Klebereiweiß) und deshalb als Diätnahrungsmittel bei Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) geeignet.

Viele der bei uns mittlerweile einheimischen Kulturpflanzen wurden erst im Laufe der Geschichte nach Europa eingeführt. Durch sie lässt sich unser Speiseplan abwechslungsreich gestalten und zudem liefern sie ernährungsphysiologisch wertvolle Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine.

Die Frucht dieser Kulturpflanzen verfügt meist über einen hohen Anteil an Stärke, Eiweiß, Fetten und Mineralstoffen. Prinzipiell werden diese Sorten ähnlich wie die Getreidesorten verwendet, jedoch besitzen sie keine Eigenbackfähigkeit, können also nicht in reiner Form als Mehl zu Broten verarbeitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1 Tegut Tellerlinsen, 500 g